Die Gründer

Wir, die Futsal Freakz Gütersloh sind aus sozialer Arbeit mit Flüchtlingen und Einwanderern entstanden. Um diesen Menschen eine Möglichkeit der Ablenkung aus dem zum Teil trüben Alltag zu geben, entschlossen wir uns ein Futsal Team zu gründen. Dies ist eine weltweit bekannte Sportart, die man in der Halle ausüben kann. Die Stadt Gütersloh hat unseren Verein sehr gut und schnell unterstützt bei der Hallensuche. Für dieses Vertrauen und den Einsatz so wie der Vergabe von Hallenzeiten sind wir sehr dankbar.

Dazu passend, hatten wir mit einem von 4, der Haupt Gründungsmitglieder, Andras Borbely, einen bereits erfahrenen Profi und Trainer in unseren Reihen. Er war bereits in Rumänien Futsal Profi und hat sich gleich bereit erklärt, unser Projekt mit Futsal und Integration zu unterstützen. Angesprochen wurde Andras Borbely, von Jürgen Wittwer, der durch Zufall von seiner Vergangenheit als Profifutsaler erfahren hat. Jürgen ist bereits seit vielen Jahren in seiner Funktion als Jugendleiter beim SCE Gütersloh in der Fußballszene bekannt. Er lebt das Thema Integration schon seit Jahrzenten durch die Schulung und Unterstützung von Familien mit Migrationshintergrund. Er organisiert Deutsch Kurse und hilft bei der Arbeitssuche und sozialen Problemen.

Ebenfalls aus der Jugendarbeit kennt Jürgen Wittwer auch Sven Exner. Er hat bereits mit Jürgen kurze Zeit beim SCE Gütersloh in der Jugendabteilung zusammen gearbeitet. Vor dieser Zeit hat er bereits mehrere Jahre Vereine in Süddeutschland, der Schweiz und zu seinen Anfangszeiten als Trainer, auch A-Jugendmannschaften im Kreis Herford gecoacht. Als Antreiber zusammen mit Jürgen, war man schnell auf einer Wellenlänge. Man entschloß sich, die Ideen von beiden zu Sport und Integration in einem gemeinsamen Verein um zu setzen.

Visionen und Ideen und einen Hauch von südländischem Flair,brachte auch Cemil Afak mit zu den Futsal Freakz. Kontakt zu dem Bereich Futsal bekam Cemil durch Sven. Sein Herz für den Fußball und natürlich auch für den Futsal. 

Wie auch alle anderen Gründungsmitglieder leben und arbeiten wir an dem Thema Integration, wie es sich unser Vorbild Martin Luther King vielleicht einmal vor gestellt hat.

In Anlehnung seines berühmten Satzes:

I have a dream

Wir möchten diesen Ball gerne auf nehmen und haben uns bei der Integration für das Motto:

We have a Dream entschieden.

Denn Integration sollte nicht der Wille eines einzelnen sein, sondern aus der Bereitschaft und den Herzen von vielen entstehen.

Jürgen Wittwer
1. Vorsitzender

Andras Borbely
Trainer

Cemil Afak
Geschäftsführer

Sven Exner
2. Vorsitzender